Ackerbau und Gemüsegärten

Gemüseanbau Peru
Gemüseanbau in Pampas de San Juan

 

Ausgewogene Ernährung ist die beste Gesundheits-Prophylaxe, der Anbau von eigenem Gemüse in den Gemeinden ein wichtiger Schritt dazu.

In der Regel bewirtschaften einige Familien zusammen einen Acker. Kleine Gemüsegärten werden auch in den Schulen bewirtschaftet, damit schon die Kinder lernen, sich gesunder zu ernähren.

Kochkurs für Mütter in Pampas de San Juan Peru
Kochkurs in Pampas de San Juan

In Schulungen lernen die Familien nicht nur, wie und zu welchen Jahreszeiten man welches Gemüse anbaut, sondern auch, wie wichtig es für eine gesunde Ernährung ist. Auch Kochkurse haben sich als Bausteine des Gesundheitskonzepts bewährt.

Eine chemische Bodenanalyse der agrarwissenschaftlichen Fakultät der Universität von Trujillo zeigt, welche Mineralien dem Boden fehlen. Diese werden dem Dünger („Biol“) zugesetzt, den die Menschen aus Melasse, Milch und Kompost durch Fermentierung selbst erzeugen.

Die Erzeugnisse sollen selbst verzehrt werden. Ein bestimmter Anteil wird verkauft, um den Verkaufserlös in neues Saatgut zu reinvestieren – das hilft, die Nachhaltigkeit des Anbaus zu sichern.

Gemüsegärten wurden schon innerhalb etlicher Projekte angelegt: In Pampas de San Juan 2017, Pango 2007/8, Otuzco 2002, Chota 1999 und Numbral 1997.

Foto-Gallerie